Hobbyhuren machen Spass

17. Juli 2014

suche - Hobbyhuren - finden 19Ich gönn mir regelmäßig Hobbyhuren

Hobbyhuren. Es freut mich das Dir meine Anzeige aufgefallen ist und Du auf Rothaarige stehst. Bei mir bekommt der Liebhaber weiblicher Formen Lust pur. Mit mir kannst Du Vieles erleben, ich versuche Dir Deine Wünsche zu erfüllen. Du hast sexuelle Träume, möchtest diese mal ausleben, hast Dich aber mit Deiner Partnerin nicht getraut, dann komm zu mir, ich gebe mir mühe damit Du glücklich wieder gehst und vor allem aber wieder kommen möchtest.

Ich mach das nebenher. Sucht Du eine zärtliche Verführerin, mit einer femininen Art und sehr schönen, weiblichen Rundungen, die jedes Männerherz höher schlagen lässt? Die sich nicht scheut, ihre Leidenschaft und Sinnlichkeit auszuleben? [weiterlesen…]

suche - Hobbyhuren - finden 18Ich gönn mir regelmäßig Hobbyhuren

Hobbyhuren. Evelin war ein frivoles kleines Luder und immer auf schnellen Sex aus. Zum Glück war Sommer und sie konnte so richtig zeigen, was sie zu bieten hatte. Zu ihrem knallroten Mini trug die sonnengebräunte Blondine ein eng anliegendes Trägershirt, das ihre prächtigen Titten wundervoll zur Geltung brachte. Sie wusste ganz genau, dass sie mit ihren Reizen mehr als einen Mann verrückt machen konnte und liebte es, wenn sie ihr total geil nachschauten. Auch Herr Karsten konnte seine Augen kaum von ihr lassen. Er war Hausmeister im Mehrfamilienhaus, wo sich Evelins kleine Wohnung befand.

„Guten Morgen“, Evelin, die auf dem Sprung zum Friseursalon war, grüßte ihn freundlich. „Hallo Süße, hast du heute Abend Zeit für mich, ich lad‘ dich zu mir ein. Wir könnten zusammen eine Pizza essen oder vielleicht einen Film anschauen“; Karsten musterte sie von oben bis unten und atmete hörbar. Mein Gott war diese Tussi geil, das Verruchte an ihr gefiel dem Handwerker besonders gut. Er stand total auf versaute Schlampen und gönnte sich immer wieder mal eine. Hoffentlich bemerkte Evelin nicht gleich, wie es um ihn stand. Sein Schwanz begann sich bedenklich zu recken, rieb sich an der Unterhose und Karsten fühlte das verdammte Prickeln in den Lenden. [weiterlesen…]

suche - Hobbyhuren - finden 17Total versauter Hardcoresex mit Hobbyhuren

Hobbyhuren. Der ließ sich nicht lange bitten und schleckte ihre Muschi, um anschließend mit seiner klebrigen Zunge einzudringen. Hm, wie gut die kleine Hobbyhure schmeckte, die hatte doch glatt für ihn ihre leckere Fotze gewässert und fickfein gemacht. Isabella kniff sich derweil ihre aufrechten Nippel und rutschte auf dem Küchentisch hin und her. Na ja, so schnell sollte sie noch nicht kommen. Irgendwann hatte Wagner genug, jetzt musste die kleine Schnalle ihn auf Hochtouren bringen, darum ging’s ja eigentlich.

Wenn sie es schon nicht umsonst machte, sollte sie zeigen, was sie konnte. Er fackelte nicht lange, strich kräftig über seinen enormen Schwanz und drückte seine purpurfarbene Eichel zwischen Isabellas gut durchblutete Labien. Hier war er richtig, er spielte noch ein wenig und ließ seine empfindsame Stelle durch das Intimpiercing reizen. Dann packte er mit festen Pranken Isabellas Arsch, ruckte sie nach vorne und setzte an. Sein riesiger Kolben glitt wie von selbst in ihr williges Loch, dass er vollkommen ausfüllte. Rhythmisch begann er sie durchzunudeln, dabei drosselte er immer wieder mal das Tempo, um ihren feuchtwarmen Tunnel exzessiv auszukosten. [weiterlesen…]

suche - Hobbyhuren - finden 16Von Sahnetörtchen und Hobbyhuren

Hobbyhuren. Nadine war eine kleine Feinschmeckerin. Besonders liebte sie süße Törtchen, mit reichlich Creme gefüllt, die sie ab und zu in diesem kleinen Café verspeiste. An einem Sonntag im Mai hatte sie es entdeckt, ein einer kleinen Seitengasse versteckt. Das Lokal wurde von zwei feenhaften Schwestern betrieben und offerierte nicht nur Cremetörtchen, deliziöse Kanapees und Kaffespezialitäten, sondern noch etwas anderes. Etwas ganz spezielles, das man in diesem lieblichen Lokal so gar nicht vermutet hätte.

Vor allem nicht Nadine, so jung und unbedarft sie war. Wie eine zarte Teerose sah sie aus, mit ihrer makellosen weißen Haut, dem seidigen langen Blondhaar und einem entzückend Gesicht in Herzform. Durch entsprechende Kleidung untermalte sie geschickt ihr fragiles Äußeres. Vor allem trug sie gerne luftige Kleidchen, schimmernde Strümpfe und allerliebstes Schuhwerk, das meistens mit Schleifen verziert, ihre niedlichen Füße noch mehr zur Geltung brachte. Nadine war bereits 21 Jahre alt, doch durch ihre Zerbrechlichkeit wirkte sie viel jünger. Die junge Frau arbeitete wochentags in einer verstaubten Bibliothek, aber am Wochenende verbrachte sie ihre Zeit in hübschen Cafés, im Botanischen Garten und in Oper und Konzertsälen. [weiterlesen…]